Suchergebnisse



Haben Sie ihre Zugangsdaten vergessen?

0 Artikel in Warenkorb

Es wurden 58 Artikel gefunden.

 
weiter
 
 
Sortierung:  
Treffer pro Seite:

TextilWirtschaft 31 vom 03.08.2006 Seite 032

Business Handel

Shoppen zwischen Lust und Frust

Der TW-Kundenmonitor zeigt: Zwar sind die Deutschen mit dem Modeangebot im Großen und Ganzen zufrieden, doch bei genauer Nachfrage wird Kritik laut - vor allem Frauen haben einiges auszusetzen.

Das Bekleidungsangebot in Deutschland gibt offenbar Anlass zur Kritik. Zwar klingt es zunächst positiv, dass 90% aller Konsumenten die Einkaufsmöglichkeiten für Mode für völlig ausreichend oder zumindest zufriedenstellend halten, doch die genaue Nachfrag

[5633 Zeichen] Tooltip
PROBLEME MIT PREISEN UND GRÖSSEN – Wie beurteilen Sie Preise und Passformen?

DIE VIELFALT STIMMT – Wie beurteilen Sie die Vielfalt des Modeangebots?

NUR WENIGE SEHEN VERBESSERUNG – Die Einkaufsmöglichkeiten für Bekleidung sind in den vergangenen drei Jahren ...
€ 5,75

TextilWirtschaft 07 vom 16.02.2006 Seite 026

Business Thema

TW Best buy-Studie

Billig ist nicht genug

Das zeigt eine von der TextilWirtschaft in Auftrag gegebene Repräsentativbefragung bei 5882 Männern und Frauen über das Preis-/Leistungsverhältnis von 25 Handelsunternehmen.

Die Kunden wissen sehr wohl zwischen billig und preiswert zu unterscheiden. Beides hat nichts mit der absoluten Preishöhe zu tun. Manchmal ist ein höherer Preis ein besserer Preis. Diese an sich nicht neue Erkenntnis wird durch eine aktuelle Studie der T

[8227 Zeichen] Tooltip
TCHIBO HAT DIE BESTEN PREISE - Wie die Kunden das Preis-/Leistungsverhältnis beim Kauf von Bekleidung bei den folgenden Einkaufsstätten beurteilen.
€ 5,75

TextilWirtschaft 52 vom 29.12.2005 Seite 123

Das Jahr Prognosen 2006

Preis-Image ist katastrophal

Die Wahl hat keine Wende gebracht. Auch nicht bei der Konsumstimmung. Das Gros der Kunden hat entweder wirklich weniger Geld in den Taschen, oder aber das Gefühl, weniger Geld zu haben. Hinzu kommt das fortwährende Misstrauen, dass der Euro im Handel zum

[941 Zeichen] Tooltip
BEKLEIDUNG BITTE BILLIGER - Zustimmung zur Aussage: "Bekleidung ist allgemein zu teuer - sie sollte generell billiger werden." - Angaben in Prozent
€ 5,75

TextilWirtschaft 37 vom 15.09.2005 Seite 032

Business Handel

Stark durch Sonderposten und Schnäppchenpreise

TW-Einkaufsstättenstudie (5): Discounter, Supermärkte, SB-Warenhäuser und Tchibo. Hier kauft mittlerweile längst nicht mehr nur die Spar-Fraktion.

Sie haben die Mode für sich entdeckt - und haben schnell Gefallen an ihr gefunden. Sehr zum Missfallen des Fachhandels. Mittlerweile setzen Lebensmittel-Discounter, Supermärkte, SB-Warenhäuser und Tchibo laut BTE mehr als 7 Mrd. Euro mit Textilien und Be

[3871 Zeichen] Tooltip
DAS KUNDENPROFIL - Anteil Bekleidungskäufer bei Lebensmittel-Discounter und bei Tchibo. (Angaben in Prozent)

REGELMÄSSIG BEI ALDI & CO. – Anteil Kunden, die hier häufig, gelegentlich oder selten Kleidung kaufen. (Angaben in Prozent)
€ 5,75

TextilWirtschaft 36 vom 08.09.2005 Seite 025

Business Handel

Die Lieblingsläden der Anspruchsvollen

TW-Einkaufsstättenstudie (4): die kleinen und mittleren Fachgeschäfte. Die erste Adresse, wenn es um modische und qualitativ anspruchsvolle Kleidung geht.

Sie sind nicht die Stars auf den Seiten der großen Wirtschaftszeitungen. Man sieht sie nicht in den Einkaufsstraßen der Metropolen. Aber es gibt sie zuhauf. Und sie spielen nach wie vor eine zentrale Rolle für das Gros der Kunden beim Modekauf. Die Rede

[3744 Zeichen] Tooltip
DAS KUNDENPROFIL - Anteil Bekleidungskäufer in den verschiedenen Zielgruppen in den kleineren und mittleren Bekleidungs-Fachgeschäften mit Multi- oder Mono-Marken-Konzept. Kleinere und mittlere Fachgeschäfte mit ...

HOHER ANTEIL STAMMKUNDEN - Anteil Kunden, die hier häufig, gelegentlich oder selten Kleidung in kleineren und mittleren Bekleidungs-Fachgeschäften* kaufen
€ 5,75

TextilWirtschaft 33 vom 18.08.2005 Seite 022

Business Thema

TW-EINKAUFSSTÄTTEN-STUDIE TEIL 1

Ein Volk von Wilderern

Die Umsätze der Branche sinken. Doch die Komplexität des Modemarktes nimmt zu. Noch nie haben so viele Geschäftstypen um das Bekleidungs-Budget der Kunden gebuhlt. Die Kunden reagieren mit Cross-Shopping, gekauft wird fast überall.

In keinem Land in Europa geben die Kunden so viel Geld für Textilien und Bekleidung aus wie in Deutschland. Im vergangenen Jahr waren es fast 56 Mrd. Euro - für viele eine enttäuschende Summe. Denn seit über zehn Jahren wartet und hofft die Branche verge

[18299 Zeichen] Tooltip
Die TW-Einkaufsstätten-Hitliste – Anteil Kunden, die hier häufig, gelegentlich oder selten Kleidung kaufen. Angaben in Prozent

Männer sind Bedarfskäufer – Einteilung der Kunden nach Interesse an Mode

Normal ist die Ausnahme – Zustimmung zur Aussage: „Ich kaufe häufiger Kleidung bekannter Marken oder Designer zum regulären Preis.“
€ 5,75

TextilWirtschaft 14 vom 07.04.2005 Seite 020

Business Thema

Best Ager

Die neuen Alten kommen

Die Modebranche steht vor einer großen Herausforderung. Die Zahl der Älteren wächst rapide. In rund 30 Jahren wird die 50-Plus-Generation wohl die Mehrheit der Bevölkerung stellen. Schon bis 2008 - so prognostizieren Branchenexperten - wird allein di

Deutschlands Zukunft wird grau. Zumindest was die Haarfarbe angeht. Abgesehen von der Haarfarbe herrscht aber noch große Unsicherheit, welche Auswirkungen der Alterungsprozess für den Einzelhandel wirklich mit sich bringt. Das fängt schon bei den Begriffl

[24377 Zeichen] Tooltip
Der Siegeszug der Senioren Anteil der Unter-20- und Über-60-Jährigen an der jeweiligen Gesamtbevölkerung

Modische Aktualität verliert Zeitloses kommt in Mode
€ 5,75

TextilWirtschaft 53 vom 30.12.2004 Seite 124

Das Jahr Prognosen 2005

Konsumneigung gespalten

Nicht nur in der Mode schrumpft die Mitte am stärksten. Auch bei den Kunden zeigt sich eine deutliche Polarisierung. Entweder wird gespart oder aber geprasst. 41% planen, im kommenden Jahr den Gürtel bei den Bekleidungsausgaben deutlich enger zu schnallen

[1105 Zeichen] Tooltip
Mehr wollen weniger Anteil der Befragten, die im kommenden Jahr mehr bzw. weniger Geld für Bekleidung ausgeben wollen
€ 5,75

TextilWirtschaft 53 vom 30.12.2004 Seite 121

Das Jahr Prognosen 2005

Preis-Image im Keller

Obwohl die Rabattitis dieses Jahr ein wenig schwächer geworden ist, finden immer noch fast 70% der Kunden Preise überteuert. Das sind zwar etwas weniger als in den vergangenen zwei Jahren - aber immer noch erschreckend viele. Zum Vergleich: Im Jahr 2000 h

[880 Zeichen] Tooltip
Zu teuer Zustimmung zur Aussage: Bekleidung ist allgemein zu teuer sie sollte generell billiger werden.
€ 5,75

TextilWirtschaft 52 vom 23.12.2004 Seite 036

Business Handel

Magie der Marke in der Mode ist schwach

GfK/TW-Kundenmonitor zeigt: Marken haben in der Mode nur schwache Zugkraft - der Laden zählt.

Die Marke in der Mode hat es schwer. Schwerer als in den meisten anderen Produktbereichen. So greift nur rund jeder vierte Kunde vorwiegend bei bekannten Marken zu. Der großen Mehrheit - drei Viertel aller Kunden - ist das Label hingegen ziemlich egal. Wi

[2992 Zeichen] Tooltip
Marke ist egal Zustimmung zur Aussage: Die Marke ist mir egal, Hauptsache die Kleidung entspricht meinem Stil.

Geringe Zugkraft - Zustimmung zur Aussage: Bei Oberbekleidung kaufe ich überwiegend Bekleidung bekannter Marken.

Laden zählt - Zustimmung zur Aussage: Mir ist wichtig, dass meine bevorzugten Geschäfte ganz bestimmte Modemarken führen.
€ 5,75

 
weiter