Suchergebnisse



Haben Sie ihre Zugangsdaten vergessen?

0 Artikel in Warenkorb

Es wurden 136 Artikel gefunden.

 
weiter
 
 
Sortierung:  
Treffer pro Seite:

fvw 29 vom 05.12.2003 Seite 77

produkt kreuzfahrt

Costa baut seine Position in Europa aus

Schwimmender Superlativ

Die Zahlen beeindrucken: 282 Meter lang ­ 15-mal länger als die "Santa Maria", mit der Kolumbus einst Amerika entdeckte. 34 Meter breit ­ breiter als die Schleusentore des Panamakanals. 66 Meter hoch ­ höher als das Kolosseum. Und Platz für 3470 Pass

[2395 Zeichen] € 5,75

fvw 29 vom 05.12.2003 Seite 77

produkt kreuzfahrt

produkt

Kreuzfahrt Notizen

Holland America Line investiert 225 Mill. US-Dollar in ihre zwölf Luxuskreuzfahrtschiffe. Die Reederei konzentriert sich mit ihrer Qualitätsoffensive unter anderem auf Produkt- und Service-Verbesserungen. Ein Teil des Geldes fließt auch in zwei Neuba

[2090 Zeichen] € 5,75

fvw 28 vom 21.11.2003 Seite 63

produkt kreuzfahrt

"Auf hoher See Ski laufen" Royal Caribbean setzt auf Mega-Liner ­ Deutschland-Chef Danglidis lüftet erste Pläne

Größer und noch spektakulärer ist das neue Schiff von Royal Caribbean Cruises, das ab 2006 auf den Weltmeeren kreuzen soll: Rund 3500 Passagiere sollen auf dem Mega-Liner der Ultra-Voyager-Klasse Platz finden. "Das Schiff wird zur schwimmenden Destin

[2609 Zeichen] € 5,75

fvw 28 vom 21.11.2003 Seite 63

produkt kreuzfahrt

Mehr Themenreisen mit "River Cloud"

Die Hamburger Reederei Sea Cloud Cruises hat für die Saison 2004 neue Themenreisen ins Programm aufgenommen. In den neuen Katalogen für die Flusskreuzfahrten mit den Fünf-Sterne-Kreuzfahrtschiffen "River Cloud I" und "River Cloud II" wird erstmals ei

[624 Zeichen] € 5,75

fvw 28 vom 21.11.2003 Seite 63

produkt kreuzfahrt

"Europa" siegt im Schiffsvergleich

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten verbuchte im abgelaufenen Geschäftsjahr mit 151,4 Mill. Euro einen Umsatz auf Vorjahresniveau. Die Zahl der Passagiere sei leicht zurückgegangen, heißt es im Jahresabschluss. Dennoch weist der Anbieter mit 5,4 Mill. Euro ein

[717 Zeichen] € 5,75

fvw 27 vom 07.11.2003 Seite 59

produkt kreuzfahrt

Blaues Mauritius Neue Flaggschiffe für Seatravel kreuzen im Indischen Ozean

Helge Grammerstorf ist sichtlich stolz auf seinen Neuzugang: Mit der "Island Sun" und der "Island Sky" der Reederei Mauritius Island Cruises bekommt seine Firma Seatravel zwei neue Flaggschiffe. "Das sind zwei kleine, wirklich feine Fünf-Sterne-Kreuz

[2081 Zeichen] € 5,75

fvw 27 vom 07.11.2003 Seite 59

produkt kreuzfahrt

Neue Seatrade-Studie

Kreuzfahrt bleibt Wachstumsmarkt

Nach einer jetzt veröffentlichten Studie der Seatrade-Organisation dürfte der Kreuzfahrtenmarkt in den kommenden Jahren weiter kräftig wachsen. Zwar hat der Autor Tony Peisley seine Prognose aus dem Jahr 2000 ("20 Mill. Passagiere im Jahr 2010") ange

[641 Zeichen] € 5,75

fvw 27 vom 07.11.2003 Seite 59

produkt kreuzfahrt

Produkt

Kreuzfahrt Notizen

Der Kreuzfahrtenveranstalter Unlimited Cruises peilt für dieses Jahr 1300 Teilnehmer an ­ 45 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch beim Gewinn vor Steuern gebe es ein sattes Plus. Bevorzugte Fahrtgebiete seien Karibik, Alaska, Mittelmeer und Ostsee. 2004

[1276 Zeichen] € 5,75

fvw 25 vom 24.10.2003 Seite 48

produkt kreuzfahrt

Flusskreuzfahrten

Aufbruch zu neuen Ufern

Neue Schiffe, neue Routen: Trotz der jüngsten Rück- schläge fahren die Flussschiffer im kommenden Jahr wieder einmal ihre Kapazitäten hoch.

[5230 Zeichen] Tooltip
BOOM AUF RUSSISCHEN FLÜSSEN - Die beliebtesten Flussreisen-Fahrtgebiete der Deutschen
€ 5,75

fvw 25 vom 24.10.2003 Seite 46

produkt kreuzfahrt

Kreuzfahrtenvertrieb über Internet und CRS

Immer mehr Technik ­ aber der Mensch bleibt

Längst sind nicht alle Anbieter von Fluss- und Seereisen elektronisch buchbar. Doch das maritime Angebot im World Wide Web und in den CRS wächst rasant. Dirk Rogl Die Elektronik erobert eine der letzten Bastionen des stationären Vertriebs. Bis vor kurzem war bei der Kreuzfahrtbuchung der Anruf bei der Reederei obligatorisch. Der Deckplan für die Kabinenwahl, die Tischplatzwunschliste und eine üppige Auswahl an Anreise- und Ausflugsoptionen ließen sich elektronisch nicht handhaben. Die Zeiten haben sich geändert. Intern verwalten inzwischen fast alle Kreuzfahrtveranstalter ihre Kontingente per EDV. Mit Cruise-Res von Anite Travel Systems (unter anderem bei Seetours) und Ocean Kreuzfahrt von ISO Software (etwa Hurtigruten/NSA) gibt es sogar spezielle Reservierungssysteme. Noch immer bevorzugen einige Reedereien gegenüber den Reisebüros die manuelle Buchung. Doch viele Kabinen lassen sich am Counter elektronisch buchen, zum Beispiel über Toma Seetours, Festival Kreuzfahrten, Transocean Tours und Viking Flusskreuzfahrten. Amadeus bietet mit der Cruise-Maske noch ein zweites Modul an, über das in Nordamerika fast alle namhaften Reedereien zu buchen sind. In Deutschland ist bislang nur Costa Kreuzfahrten verfügbar. Bald folgen Royal Caribbean Cruise Lines und NCL. Mit weiteren Reedereien wird verhandelt. Während Cruise und Toma in Deutschland parallel betrieben werden, erhalten Reisebüros in den USA das internetbasierte Cruise-Modul kostenfrei. Das gilt sogar, wenn sie sonst kein Amadeus-Kunde sind. Der CRS-Betreiber versucht, im margenträchtigen Kreuzfahrtgeschäft einen hohen Marktanteil zu erreichen. Wettbewerber Sabre kontert: Dessen US-Modul Cruise Director soll 2004 in das deutsche System Sabre-Merlin integriert werden. Schon jetzt können auch deutsche Reisebüros hierüber buchen. In Deutschland wenden die Anbieter von Internet Booking Engines (IBE) die Strategie der breiten Streuung ihrer Anwendungen an. Obwohl die Nachfrage nach Kreuzfahrtbuchungen im Web überschaubar ist, haben sieben Unternehmen eigene Tools entwickelt. Online-Agenturen können diese Module teilweise kostenfrei in ihre Web-Auftritte integrieren. Die Geschäftsmodelle ähneln sich (siehe Kasten). Reisebüros, die die Buchung vom IT-Partner abwickeln lassen, erhalten eine kleinere Vergütung. Wer sich selbst darum kümmert, streicht die volle Provision ein, zahlt dafür aber eine Grundgebühr an die IT-Anbieter. Exklusive Beratung bleibt eine Notwendigkeit Die Technologielieferanten sind sich einig: Ohne manuelle Arbeit kommt keine Datenbank aus. "Exklusive Beratung ist immer nötig", sagt Albert Heiko, Mitinhaber von Touristikbörse.de, der vor zwei Jahren die erste Kreuzfahrt-IBE auf den Markt brachte. Inzwischen liefert seine Datenbank üppige Bild- und Textinformationen. Doch ob eine Reise verfügbar ist, erfährt der Kunde erst am Telefon. Eine Direktanbindung an die Reservierungssysteme der Reedereien wäre zu komplex, betont Heiko. Allein Claus Hammer, Chef des IT-Anbieters Riasoft, setzt auf die lupenreine Online-Buchung: Reisen, die sein Modul Lamito anzeigt, seien auch verfügbar, sagt Hammer. Der Nachteil: Mit Royal Caribbean, Society Expeditions, Seatravel und Phoenix Reisen bietet er nur einen kleinen Teil des maritimen Angebots. "Wir müssen das Mäuserad langsam zum Laufen bringen", so Hammer. Sein Henne-Ei-Problem: ohne hohes Buchungsvolumen keine Direktanbindung an die Reedereien und umgekehrt. Das ist ein Grund, weshalb Akhil Kapur, Geschäftsführer von Cruise Pool, bei den Reedereien nicht über EDV-Schnittstellen, sondern über eigene Nettopreise verhandelt. Wie ein Flugticket-Consolidator kauft Cruise Pool Kontingente und bietet sie den Agenturpartnern zu Nettopreisen an. Weitere Listenpreise runden das Angebot in der Datenbank ab. Ob einmal eine Reise nicht verfügbar ist, bleibt dabei zweitrangig. Wichtig sei die schnelle Antwortzeit, sagt Kapur. Sein Anspruch: Wer online ein Angebot einholt, muss in wenigen Minuten ein erstes Feedback und binnen einer Stunde ein verbindliches und individuelles Angebot in der Mailbox haben. fvw

[6257 Zeichen] € 5,75

 
weiter