Suchergebnisse



Haben Sie ihre Zugangsdaten vergessen?

0 Artikel in Warenkorb

Es wurden 10 Artikel gefunden.

 

     
     
    Sortierung:  
    Treffer pro Seite:

    HORIZONT 43 vom 21.10.2004 Seite 050

    Medien und Media

    Spiegel bringt E-Paper ins Internet

    Artikelpackages ermöglichen ab dieser Woche eine individuellen Version des Nachrichtenmagazins / Anzeigen mit Dialogmöglichkeit in Planung

    In der Nacht zum 24. Oktober schaltet "Der Spiegel" seine elektronische Ausgabe im Internet frei und reiht sich damit ein in die Phalanx der E-Paper-Anbieter. Eine Reihe von Anbietern, darunter "Rhein-Zeitung", "Süddeutsche" und Horizont, stellt bereits e

    [3858 Zeichen] € 5,75

    HORIZONT 29 vom 15.07.2004 Seite 002

    Aktuell

    AUFTRITT DER WOCHE

    Nichts geht über Fakten, Fakten, Fakten

    Focus startet erstmals eine Imagekampagne für die gesamte Markenfamilie / Traditionelle TV-Werbung bleibt vom neuen Auftritt unberührt

    Mit der neuen Dachkampagne für die "Focus"-Markenfamilie setzen die Münchner Nachrichtenmagazinmacher ihre konsequente Ausrichtung des Kommunikationsauftritts fort. Keine optischen oder textlichen Spielereien. Die Botschaft ist der Held und die ist seit J

    [3632 Zeichen] € 5,75

    HORIZONT 25 vom 17.06.2004 Seite 034

    Medien und Media

    Zuversicht beim Magazin-Clan

    Stern rechnet mit positiver Anzeigenbilanz im 1. Halbjahr / Impulse aus dem IT- und Tourismusbereich

    Die Nachfrage nach Reportage- und Wissensmagazinen beschert dem "Stern" und seinen fünf Ablegern in den ersten Monaten 2004 eine erfreuliche Bilanz. "Wir befinden uns in einer hervorragenden Entwicklung", konstatiert Verlagsleiter Olaf Conrad. So habe der

    [4833 Zeichen] Tooltip
    Die Stern-Familie - Entwicklung des Titelportfolios
    € 5,75

    HORIZONT 44 vom 31.10.2002 Seite 038

    Medien

    Verlage "Stern" soll künftig aktueller werden / Neue Rubriken erweitern Themenspektrum / Journale werden teilweise ins Magazin integriert

    "Wir kämpfen um die Marktführerschaft"

    Der "Stern" will die Markenfamilie ausbauen und den "Spiegel" wieder hinter sich lassen.

    HORIZONT: Der "Spiegel" hat seit einem Jahr die Nase im Vertrieb vor dem "Stern". Was unternehmen Sie, um wieder an die Spitze zu gelangen? Bernd Buchholz: Der "Spiegel" hat ohne Frage einen guten Lauf. Er hat jahrelang in seine redaktionelle Qualität u

    [9846 Zeichen] € 5,75

    HORIZONT 42 vom 17.10.2002 Seite 042

    Medien

    Verlage Christian Schlottau, Leiter des Unternehmensbereichs Marketing im Spiegel-Verlag, über neue Wege im Vertriebs- und Anzeigenmarketing

    "Wir wollen das Erreichte konsolidieren"

    Das Nachrichtenmagazin profitiert in der Lesergunst von der Konjunktur der Krisenthemen.

    HORIZONT: "Der Spiegel" liegt zum 4. Mal in Folge in der Auflage vor dem "Stern". Hätten Sie Anfang des Jahres damit gerechnet? Christian Schlottau: Gerechnet nicht, vermutet ja. Es bestätigt sich unsere Einschätzung, dass journalistische Produkte mit e

    [9485 Zeichen] Tooltip
    Nachrichtenmacher im Auflagenmarathon - Verkaufte Auflage der wöchentlichen Nachrichtenmagazine - Angaben in Tausend
    € 5,75

    HORIZONT 42 vom 17.10.2002 Seite 041

    Medien Print Radio Fernsehen

    Verlage Nachrichtenmagazine streiten über die Relevanz der Brutto- und Netto-Anzeigenumfänge

    Stern und Spiegel im Boxring

    Hamburg / Die beiden Nachrichtenmagazine "Stern" und "Spiegel" liefern sich derzeit vor und hinter den Kulissen kaufmännische Scharmützel über die in Zeiten der Werbeflaute oft verlockende Anzeigenkosmetik durch Eigenwerbung. Stein des Anstoßes sind öffen

    [3372 Zeichen] Tooltip
    Eigenanzeigen ziehen an - Mediavolumen bei Stern, Spiegel und Focus von Januar bis August 2002 - in Mio. Euro

    Auf dem Weg zur Bodenbildung - Bruttowerbeaufwendungen von Stern, Spiegel und Focus von Januar bis August 2002 - in Mio. Euro
    € 5,75

    HORIZONT 10 vom 07.03.2002 Seite 054

    Design

    Editorial-Design Der gebürtige Kubaner Mario Garcia prägt das Bild von Magazinen und Zeitungen in der ganzen Welt / Eine einheitliche Linie lehnt er ab

    «Wir Gestalter stellen ja keine Kekse her»

    Der viel gefragte Medien-designer Mario Garcia propagiert keinen Stil - er bevorzugt die bunte Vielfalt.

    HORIZONT: Mittlerweile hat Ihr Büro fast 500 Zeitungen und Zeitschriften überarbeitet. Besteht da nicht Gefahr, dass der feine Laden zum Supermarkt wird? Mario Garcia: Nein, in einem Supermarkt werden die Kunden nicht beraten. Bei uns schon. Ich will

    [8094 Zeichen] € 5,75

    HORIZONT 03 vom 17.01.2002 Seite 042

    Medien

    Auflagen «Stern»-Verlagsgeschäftsführer Bernd Buchholz über die Konkurrenz, die Chefredakteursfrage und die Werbekonjunktur

    «Wir werden um die Spitze kämpfen»

    Der «Stern» gibt sich nach der verlorenen Etappe der Auflagenrallye mit dem «Spiegel» kämpferisch.

    HORIZONT: In der jüngsten IVW-Meldung hat der «Spiegel» den «Stern» das erste Mal auf Platz 2 verwiesen. Wie stark schmerzt der Verlust der Marktführerschaft im Käufermarkt? Bernd Buchholz: Natürlich gibt es schönere Dinge, als in der Auflage getoppt

    [8419 Zeichen] Tooltip
    Kopf-an-Kopf-Rennen im Werbemarkt - Anzeigenentwicklung der aktuellen Magazine

    Spiegel wird zum Branchenprimus - Auflagenentwicklung der aktuellen Magazine
    € 5,75

    HORIZONT 30 vom 26.07.2001 Seite 044

    Medien

    Magazine Christian Schlottau, Leiter des Unternehmensbereichs Marketing, über die breit angelegte Expansionsstrategie des Spiegel-Verlags

    «Wir sind dem Stern dicht auf den Fersen»

    Nach dem Erfolg im Vertriebsmarkt fühlt sich der Spiegel-Verlag fit für neue journalistische Projekte.

    HORIZONT: Sie sind jetzt etwas mehr als ein halbes Jahr Leiter Marketing im Spiegel-Verlag. Was hat sich getan? Christian Schlottau: Die aktuelle IVW zeigt ganz eindeutig, wo wir die ersten Früchte unserer Arbeit ernten können. Der «Spiegel» ist sowoh

    [11205 Zeichen] € 5,75

    HORIZONT 17 vom 27.04.2000 Seite 050

    Medien

    Magazine «Stern»-Verlagsgeschäftsführer Bernd Buchholz erhöht den Werbeetat und will die Beiboote stärker an das Mutterschiff binden

    «Wir werden im Marketing angreifen»

    Mit viel Werbepower will der «Stern» den Abwärtstrend stoppen und die Marktführerschaft retten.

    HORIZONT: Sinkende Auflagen, zu rückgehende Reichweiten, drei neue Chefredakteure in zwei Jahren und zwei neue Art-Direktoren. Was nun, Herr Buchholz? Bernd Buchholz: Zur Vergangenheit des «Stern» gehört die Bewegung und auch mal Turbulenz. Vor diesem

    [11267 Zeichen] Tooltip
    Spiegel liegt am Kiosk vor dem Stern - Einzelverkauf der ersten 11 Ausgaben des Jahres 2000
    € 5,75