Suchergebnisse



Haben Sie ihre Zugangsdaten vergessen?

0 Artikel in Warenkorb

Es wurden 40 Artikel gefunden.

 
weiter
 
 
Sortierung:  
Treffer pro Seite:

Lebensmittel Zeitung 16 vom 19.04.2013 Seite 030 bis 032

Journal Sonderthema Wertschöpfung & Potenziale

Der ewige Kampf

An Preis- und Wertschöpfungsstrategien herrscht kein Mangel. Gemeinsamkeiten werden beschworen, doch meist ist sich jeder selbst der Nächste. Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein. Gerd Hanke

Zu Mitleidsbekundungen besteht wahrlich kein Grund. Vor wenigen Wochen zeigten Nestlé und Procter & Gamble, wie sich Wertschöpfung auszudrücken vermag. Die Schweizer steigerten im Jahr 2012 den Gewinn um 11,8 Prozent auf 10,6 Milliarden Franken. Die oper

[9296 Zeichen] € 5,75

Lebensmittel Zeitung 16 vom 19.04.2013 Seite 032 bis 033

Journal Sonderthema Wertschöpfung & Potenziale

Regal-Romantik

Verbraucher wollen beim Einkaufen mehr Nähe und Ursprünglichkeit, zeigt eine Studie des Gottlieb-Duttweiler-Instituts. Noch werden die meisten Händler und Hersteller diesen Sehnsüchten nicht gerecht – obwohl sie Potenzial bieten. Jens Holst

Die Zeiten, in denen ein Supermarkt nur eine Einkaufsstätte war, sind vorbei. Das zumindest beobachten Heinz-Bert Zander und Rudolf Helgers, Vorstände von Rewe Dortmund, in ihren Filialen. Die beiden Händler arbeiten daran, ihre Märkte immer stärker zu s

[6451 Zeichen] € 5,75

Lebensmittel Zeitung 16 vom 19.04.2013 Seite 034 bis 036

Journal Sonderthema Wertschöpfung & Potenziale

Die Wahrheit liegt im Regal

Category Management hat als Wertschöpfungsstrategie angefangen. Heute geht es nicht mehr ohne. Aber auch nicht immer so, wie die Erfinder es sich vorgestellt haben. Der Handel treibt es auch gerne ohne die Industrie. Bernd Biehl

Das berühmte „Missing Link“ sollte es sein, das lang gesuchte Bindeglied, das die konfliktträchtige Schnittstelle zwischen Industrie und Handel ein für alle Mal in eine reibungslose Verbindung überführt. Statt sich künstlich über die Relevanz bestimmter

[9516 Zeichen] € 5,75

Lebensmittel Zeitung 16 vom 19.04.2013 Seite 038 bis 039

Journal Sonderthema Wertschöpfung & Potenziale

„Es gibt keine niedrigen oder hohen Preise“

Christian Rauffus, geschäftsführender Gesellschafter der Rügenwalder Mühle, über das eigene Markenverständnis, die Verantwortung für die gesamte Kategorie und den ständigen Kampf um die richtigen Preispunkte.

Herr Rauffus, wie war es im abgelaufenen Geschäftsjahr bei Rügenwalder um die Wertschöpfung bestellt? Wir haben ein gesundes Wachstum erzielt. Es gab einen minimalen Rückgang bei der Menge. Aber angesichts der erforderlichen Preiserhöhungen sind wir m

[8939 Zeichen] € 5,75

Lebensmittel Zeitung 16 vom 19.04.2013 Seite 040

Journal Sonderthema Wertschöpfung & Potenziale

UVP

Empfehlung

Wenn zwei von Wertschöpfung sprechen, bedeutet das noch lange nicht dasselbe. Unermüdlich versuchen Markenartikler, den Handelspartnern mit dem unverbindlichen Verkaufspreis Orientierung zu geben. Die Hilfestellung kommt nicht immer gut an. Gerd Hank

Das Zauberwort heißt Preiselastizität. Wer es internationaler mag, wird bei der Frankfurter Managementberatung Global Solutions Europe fündig: Sie fordert „mehr Wertschöpfung durch Price Intelligence“. Berater beschäftigen sich mit Pricing gefühlt seit U

[6641 Zeichen] € 5,75

Lebensmittel Zeitung 16 vom 19.04.2013 Seite 044

Journal Sonderthema Wertschöpfung & Potenziale

Aus der Praxis

Süße Emotionen

Am Display zählt nicht nur der Preis, sondern auch das Gefühl – zumindest bei Sympathieträgern im Süßwarenbereich.

„Der Promotion-Anteil und die Bedeutung von Preisvermarktungen im Süßwarensegment steigen, und das führt zu Margendruck bei Händlern und Herstellern“, heißt es bei Mars, dem Hersteller von m&m. Doch wiesinnvoll sind Preisaktionen wirklich? Wie lassen sic

[1731 Zeichen] € 5,75

Lebensmittel Zeitung 16 vom 19.04.2013 Seite 044

Journal Sonderthema Wertschöpfung & Potenziale

Aus der Praxis

Betty macht’s vor

Der Frischeprodukte-Hersteller Hilcona glaubt an höhere Preisschwellen für hochwertige Fertiggerichte.

Es ist eine Binsenweisheit. Im deutschen Lebensmitteleinzelhandel besteht oftmals nur wenig Neigung, für bestimmte Artikel höhere Preisstufen auszuloben. Mit Argusaugen achten Handelsmanager darauf, dass bestimmte Preisschwellen nicht überschritten werde

[3322 Zeichen] € 5,75

Lebensmittel Zeitung 16 vom 19.04.2013 Seite 044

Journal Sonderthema Wertschöpfung & Potenziale

Aus der Praxis

Geteiltes Wissen, doppelter Nutzen

Manager Matthias Füchtner von Edeka Staufers arbeitet gerne mit Category-Managern zusammen, denn er ist einer von ihnen.

Category-Manager rennen bei Matthias Füchtner offene Türen ein, schließlich ist er ein Gleichgesinnter. Vor fünf Jahren hat der Vorstandsvorsitzende der Konsumgenossenschaft Göppingen (Edeka Staufers) das entsprechende Zertifikat erworben – eine Ausnahme

[1976 Zeichen] € 5,75

Lebensmittel Zeitung 16 vom 19.04.2013 Seite 046 bis 047

Journal Sonderthema Wertschöpfung & Potenziale

Clever gehandelt

Schwächlinge ade

Konsequent setzt der Edeka-Händler Marco Trabold im fränkischen Zellingen auf Handelsmarken – und listet schwache Industriemarken gnadenlos aus. Er setzt ganz auf Spanne, Ertrag und Kundenbindung. Mathias Himberg

Man könnte meinen, die Marke sei eine aussterbende Art – je nachdem, wo man gerade in Marco Trabolds Frischemarkt steht. Ganze Regale im fränkischen Zellingen in der Nähe von Würzburg sind für Eigenmarken reserviert: für salzige Snacks des Preiseinstiegs

[8910 Zeichen] € 5,75

Lebensmittel Zeitung 16 vom 19.04.2013 Seite 048

Journal Sonderthema Wertschöpfung & Potenziale

Vollwertiger Supermarkt

Hans Löbbert hat mit Akzenta viele Jahrzehnte gezeigt, wie Wertschöpfung bei einem Vollsortimenter funktioniert. Gerd Hanke

Hans Löbbert bleibt verschlossen. Über die Gründe, die zur Abkehr von Rewe und damit zur vollständigen Aufgabe der Verantwortung bei „seinen“ Akzenta-Märkten geführt haben, möchte er nichts sagen. Andeutungen über unterschiedliche Auffassungen mit Rewe K

[6807 Zeichen] € 5,75

 
weiter