Suchergebnisse



Haben Sie ihre Zugangsdaten vergessen?

0 Artikel in Warenkorb

Es wurden 45 Artikel gefunden.

 
zurück weiter
 
 
Sortierung:  
Treffer pro Seite:

fvw 20 vom 13.09.1996 Seite 12

Destination-Report Afrika

Entwicklung westafrikanischer Länder

Touristisch noch stark unterrepräsentiert

FVW 13. 9. 96. Westafrika gehört zu den schwach frequentierten Reiseregionen Afrikas. Obwohl - oder gerade weil - dort "Afrika pur" geboten wird, ist Massentourismus in diesen Staaten ein Fremdwort. Erlebnis statt Sonnenbaden, Kultur statt Disco steht auf dem Programm. Aber auch Badedestinationen wie Gambia oder Senegal erzielen kein nennenswertes Aufkommen an Touristen.

[5764 Zeichen] € 5,75

fvw 20 vom 13.09.1996 Seite 8

Destination-Report Afrika

Ferienanlagen in Afrika: Nur dünnes Club-Angebot im Süden des Schwarzen Kontinents

All-inclusive als neues Verkaufsargument der Clubs

FVW 13. 9. 96. Afrika ist für deutsche Urlauber kein klassisches Clubreiseziel. Sind in Nordafrika fast alle Clubreiseveranstalter vertreten, wird das Angebot weiter südlich dünn. Nur im Senegal, an der Elfenbeinküste, in Kenia sowie auf Sansibar und Mauritius motivieren Animateure ihre Gäste. Einige Anlagen steigen neuerdings auf All-inclusive um: Das Erfolgsrezept aus der Karibik soll auch dem Schwarzen Kontinent ein neues Verkaufsargument bescheren.

[9540 Zeichen] € 5,75

fvw 20 vom 13.09.1996 Seite 5

Destination-Report Afrika

Viele Afrika-Buchungen deutlich kurzfristiger

Spezielle Reisen bucht der Kunde frühzeitig

FVW 13. 9. 96. Für das Zielgebiet Afrika zeichnet sich eine Polarisierung im Buchungsverhalten ab. Reiseziele, die mit großen Kapazitäten aufwarten, werden zunehmend kurzfristiger gebucht, spezielle Angebote auf kleiner Teilnehmer-Basis aber nach wie vor bis zu einem Jahr im voraus. Auch Südafrika bleibt von dieser Entwicklung nicht verschont.

[5920 Zeichen] € 5,75

fvw 20 vom 13.09.1996 Seite 3

Destination-Report Afrika

Uneinheitliche Marktentwicklung für Afrika

Der Süden läuft dem Norden den Rang ab

FVW 13. 9. 96. Das Reisegeschäft mit Afrika bietet zur Zeit kein einheitliches Bild. Unter den Zielgebieten ist das südliche Afrika eindeutig auf der Gewinnerseite, während in Nordafrika Tunesien und Marokko weiter mit großen Problemen kämpfen. Das dürfte auch im kommenden Jahr so bleiben. Zu ernsthaften Problemen könnte es für Südafrika kommen, wenn die Preise weiter wie bisher steigen.

[12325 Zeichen] € 5,75

fvw 20 vom 13.09.1996 Seite 1

Destination-Report Afrika

Afrika faßt auf der touristischen Landkarte Fuß

Der Schwarze Kontinent gewinnt an Konturen

FVW 13. 9. 96. Noch ziehen die nordafrikanischen Länder das Gros der Touristenankünfte auf sich. Doch im südlichen Afrika wächst mittlerweile ein Gegenpol heran. Reisen in die Länder des südlichen Afrika liegen im Trend. Die Generalisten sind längst gestartet und mischen im Afrika-Geschäft kräftig mit. Lediglich die westafrikanischen Staaten bleiben ein Feld der Spezialveranstalter.

[2987 Zeichen] € 5,75

fvw 20 vom 13.09.1996 Seite 23

Destination-Report Afrika

Beurteilung des Angebotes

Bestehende Mängel als Chance sehen

FVW 13. 9. 96. Wenig zufrieden äußern sich deutsche Veranstalter oftmals über die touristischen Angebote in den afrikanischen Ländern. Viele Produkte könnten durchaus marktgerechter gestaltet sein. Vor allem im internationalen Vergleich hinke das Produkt hinter den Standards her. Doch was einige als Mangel einstufen, begreifen andere als Chance.

[5488 Zeichen] € 5,75

fvw 20 vom 13.09.1996 Seite 19

Destination-Report Afrika

Inseln im Indischen Ozean

Nach Safari zum Baden auf die Insel

FVW 13. 9. 96. Gemessen am Gesamtaufkommen der Reisen nach Afrika, halten die Inseln im Indischen Ozean einen kleinen Anteil. Dennoch gelten sie vor allem im hochpreisigen Bereich als wichtige Badeferien-Ergänzung zu Rundreisen und Safaris auf dem afrikanischen Festland.

[7488 Zeichen] € 5,75

fvw 20 vom 13.09.1996 Seite 18

Destination-Report Afrika

In Simbabwe florieren Wirtschaft und Tourismus

Aufschwung im Großwild-Paradies

FVW 13. 9. 96. In Simbabwe, einem der wirtschaftlich starken Länder des südlichen Afrika, steigen die Besucherzahlen seit Jahren kontinuierlich an. Einen kräftigen Impuls brachte nun die politische Stabilisierung in der Region. Der staatlichen Tourismusbehörde wurde eine neue Struktur verpaßt, sie soll nun schlagkräftiger und flexibler agieren. Hohe Priorität genießt in dem Großwild-Paradies der Naturschutz.

[6155 Zeichen] € 5,75

fvw 20 vom 13.09.1996 Seite 17

Destination-Report Afrika

Südliches Afrika

Die Siebenmeilenstiefel vorerst ausgezogen

FVW 13. 9. 96. Das südliche Afrika hat ein großes touristisches Potential. Bis zur Jahrtausendwende könnte sich der Tourismus zu einem wesentlichen ökonomischen Faktor entwickeln. In einigen Ländern schreitet der Aufbau einer touristischen Infrastruktur voran. Südafrika blickt bei den Besucherzahlen auf ein Boomjahr zurück. Doch die erzielten Zuwächse werden nicht aufrechtzuerhalten sein.

[9062 Zeichen] € 5,75

fvw 20 vom 13.09.1996 Seite 14

Destination-Report Afrika

Visa- und Impfbestimmungen für deutsche Gäste in Afrika

Gründliche Vorbereitung auf die Reise in den meisten Fällen unerläßlich

FVW 13. 9. 96. Die Übersicht mit Stand Juli 1996 wurde in Zusammenarbeit mit der TIP Gesellschaft für Touristik-Informations-Programme mbH/München erstellt. Genannt sind die wichtigsten Bestimmungen für ausgesuchte Staaten Afrikas. Grundsätzlich wird

[6734 Zeichen] € 5,75

 
zurück weiter